Der Schaalsee

Der Schaalsee liegt auf der Grenze zwischen den Bundesländern Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.

Größter Ort am See ist die am Südufer des Sees gelegene Stadt Zarrentin. Dort entwässert die Schaale als natürlicher Abfluß den Schaalsee. Die Schaale fließt weiter nach Süden und mündet in die Sude, die nach wenigen Kilometern in die Elbe fließt.

Blick von Lassahn auf die Kampenwerder
Blick nach Westen auf die Halbinsel Kampenwerder – Nirgendwo kann man den Schaalsee und das gesamte Biospährenreservat Schaalsee so gut überblicken, wie von der Terrase des Seeblick Lassahn.

Der Schaalsee hat teilweise eine Tiefe von bis zu 80 Metern und ist das Ergebnis von eiszeitichen Gletschern und Schmelzwasserflüssen. Der nordöstliche Seeteil wird als Bernstorfer Binnensee und als Niendorfer Binnensee bezeichnet. Im See befinden sich mehrere teilweise große Inseln.

 

Karte Schaalsee Region

Die „Kampenwerder“ Die Kampenwerder ist gut 3 Kilometer lang und bis zu 1,6 Kilometer breit und gut 2,5 qkm groß. Die Insel ist durch einen künstlich angelegten Damm mit der Nachbarinsel Stintenburginsel verbunden, die über diesen Damm verlaufende Straßenverbindung führt weiter nach Lassahn zu dessen Germarkung die Insel auch gehört. Zur DDR-Zeit war die Kampenwerder absolutes Sperrgebiet. Heute leben ca 30 Menschen auf der Insel und ein Teil wird landwirtschaftlich genutzt. Neben der Kampenwerder und Stintenburginsel gibt es noch mehrere unbewohnte Inseln im See.


Der Schaalsee und die vielen angrenzenden kleineren Seen, Moore, Feuchtwiesen und Bruchwälder ist Lebensraum vieler seltener Arten. Fischotter, Kraniche, Seeadler, Rohrdrommel und Rotbauchschunke erfreuen Vogelkundler. Botanische Seltenheiten wie Sonnentau, Wollgräser, Orchideen, Schlüsselblume und Königsfarn gedeihen in Auen und Wälder der Schaalseeregion. In den Gewässern des Schaalsees und der Schaalseeregion gibt es viel Fischarten. Darunter die Kleine Maräne und die Große Maräne, die auch das Wappentier von Zarrentin, aber auch die vom Aussterben bedrohten Stinte, Hasel und Quappen. Der Schaalsee ist der Kern des UNESCO Biosphären Reservats.

Der See ist über den in den 20er Jahren erbauten Schaalseekanal mit dem Ratzeburger See verbunden und speist auf diese Weise eines der wenigen Wasserkraftwerke in Schleswig-Holstein. Der Kanal beginnt im Norden des Sees in der nähe der Gemeinde Dargow. Am Ostufer des Schaalsees befindet sich die Gemeinde Lassahn mit der bereits 1150 urkundlich erwähnten St. Abunduskirche und dem Ausflugsziel: Seeblick Lassahn.

Seeblick Lassahn Bootssteg

Die Schaalseeregion bietet vielfältige Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten: Radfahren auf in den letzten Jahren teilweise sehr gut ausgebauten Radwegen, Wanderungen durch naturbelassene Wälder und Wiesen, Beobachtung von Kranich-Flug und Seeadler-Jagd, Rudern und andere Bootstouren auf dem See und natürlich Baden an vielen teilweise sehr abgelegenden Badestellen.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.